Merci Genie
/

eine Hommage an Udo Jürgens

 

Frank Meier  über mich

Geboren:
Nachweislich in Sachsen zum Frühlingsanfang  

Wo:
Heinrich – Braun - Krankenhaus  

Sternzeichen:
Immer Widder spannend
  

Musikalische Wurzeln:
Hausmusik – im Vogtland ganz groß geschrieben und ab dem 6. Lebensjahr klassische Klavierausbildung
  

Was machst du musikalisch außer MERCI GENIE:
Ich unterrichte Klavier, bin an den Tasten für die Coco-Band, den jungen Songwriter David Cebulla, mixe die Aufnahmen für befreundete Musiker – hier darf es auch gerne Punk sein, zum Beispiel die Jenaer Stadtmusikanten, bin an diversen kreativen Online – Projektalben beteiligt, … und ich schreibe und recorde eigene Songs.
Fazit: Schade, dass der Tag so kurz ist ;-)

Vorbilder:
Da ich die wirklich Guten nie erreichen werde, versuche ich, ich selbst zu sein.
  

Außerhalb von Beruf und Bühne:
Meine Familie, Ostsee, Badminton, Rad fahren, Faltboot in Mc Pom
 

Berufswunsch als Kind:
Gitarrist bei Abba, wir haben im Sandkasten ganze Shows mit der Schaufel gespielt. Ich mochte übrigens die Dunkelhaarige lieber als die Blondine.
  

Erste Schallplatte bzw. CD:
„Extra, extra“ – eine Amiga Lizenz mit Rod Stewart und anderen Hai lights
 

Das mag ich:
Respektvolles und ehrliches Miteinander 

Hassfaktoren:
Der Tanz ums goldene Kalb, Fernsehen, Games und Ähnliches zur Verblödung Beitragendes
 

3 Dinge auf einer einsamen Insel:
Meine Familie, ein Aufnahme – Studio mit Meeresblick, ein Boot

Lieblingsfilme:

Schultze gets the blues, Ödipussi

Lieblingsbuch:
Stieg Larssons Milennium Trilogie - ein Hammer an sozialer Realität

Lieblingsgetränk:
Solange mich keine Alternative übverzeugt - Bier, gern auch alkoholfrei

Lieblingsessen:
Eisbein, Karpfen, Schnitzel, Broiler, Tiegelwurst, Gehacktes, Thüringer Bratwurst und andere Gemüsearten, … ja ich weiß …